Wie heizt Du morgen

Wie heizt du morgen?

Version1.3
Kategorie, ,
Downloads bisher79
Dateigröße3.451 KB
Zur Verfügung gestellt am9. Oktober 2017
Letzte Änderung am11. Oktober 2017
Zum Download CAPTCHA bestätigen

Wie heizt du morgen?

Hocheffizient und erneuerbar – mit Heizöl!

Moderne Öl-Brennwerttechnik spart im Vergleich zu veralteter Heiztechnik bis zu 30 Prozent Energie. Öl-Brennwerttechnik zählt zu den effizientesten Heiztechniken. Der Clou daran: Während konventionelle Heizungen heißes Abgas einfach zum Schornstein hinauspusten, wird es in einem modernen Brennwertgerät abgekühlt und die frei werdende Wärme zusätzlich zum Heizen verwendet. So kann Heizöl nahezu verlustfrei in Wärme umgewandelt werden. Deshalb ist die Modernisierung der Ölheizung eine vergleichsweise günstige Sanierungsmaßnahme mit großer Wirkung. Wer seine veraltete Heizung durch einen neuen Öl-Brennwertkessel ersetzt, verbraucht bis zu 30 Prozent weniger Energie und entlastet damit Geldbeutel und Klima. Auch wer später mehr tun will, ist mit Öl-Brennwert gut aufgestellt, denn die Technik lässt sich problemlos mit erneuerbaren Energien kombinieren etwa aus einer Solaranlage oder einem Pellet- oder Kaminofen.

Was genau ist der Unterschied zwischen Heizwert und Brennwert?

Mit Heizwert wird die Wärmemenge beschrieben, die beim Verbrennen von Öl oder Gas unmittelbar entsteht. Niedertemperaturkessel nutzen diese Wärmemenge, die auch fühlbar oder sensibel genannt wird. Der Brennwert gibt den gesamten Energiegehalt eines Brennstoffes an, der bei der Verbrennung freigesetzt wird. Er ist die Summe aus der sensiblen Wärmemenge (Heizwert) und der im Abgas gebundenen Kondensationswärme, die auch latente Wärme genannt wird.

Brennwert  =  Heizwert  +  Kondensationswärme

Durch diese Addition von fühlbarer Wärme (Heizwert) plus Kondensationswärme nutzen Brennwertkessel den Energiegehalt eines Brennstoffes bis zu 98 Prozent aus.

Niedertemperaturkessel, die heute noch weit verbreitet sind, können die Energie nur zu rund 87 Prozent nutzen. Bei Geräten mit noch älterer Technik (so genannte Standardkessel mit konstant hoher Kesselwassertemperatur) liegt der Nutzungsgrad sogar nur bei etwa 68 Prozent.

Passt Heizöl zur Energiewende?

Ja: Denn moderne Öl-Brennwerttechnik spart Heizöl, macht Ihren Einstieg in die Energiewende bezahlbar und ist idealer Partner der erneuerbaren Energien.

Effiziente Brennwertgeräte, die mehr und mehr mit erneuerbaren Energien kombiniert werden, bieten mit ihrem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis einen idealen und effektiven Einstieg in mehr Klimaschutz. Zudem bieten moderne Ölheizungen insbesondere durch den möglichen Einsatz treibhausgasreduzierter, perspektivisch sogar klimaneutraler Brennstoffe auch eine langfristige Nutzungsmöglichkeit.

Meier Mineralöle wünscht Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Lektüre. Auf 8 Seiten beschreiben wir den Brennstoff von Morgen. Selbstverständlich können Sie sich vor dem Download die Leseprobe (weiter oben) zu Gemüte führen.