Gasversorger zocken ab, Gasverbraucher verschenken Marktmacht

Warum ist Gas nicht billiger?

Zahlen Verbraucher zu viel? Ja. Gasversorger schröpfen Kunden!

Als Öl noch teuer war, hieß es, der Gaspreis sei daran gekoppelt. Doch nun ist Öl billig – doch Gas kostet nahezu dasselbe wie zuvor. Eine Studie hat ergeben: Verbraucher müssten viel weniger bezahlen.

Tatsächlich können die Energieversorger Gas auf dem Weltmarkt seit Monaten günstig einkaufen. Eine Studie im Auftrag der Grünen kam vor kurzem zu dem Schluss, dass jeder deutsche Haushalt im Durchschnitt 130 Euro pro Jahr zu viel zahle – gemessen am Importpreis.

Aber der bestimmt nur etwa zur Hälfte den Endpreis für Verbraucher. Denn die müssen auch für Netz- und Vertriebskosten aufkommen. Die Bindung an den Ölpreis verliere dabei immer mehr an Bedeutung, sagt Energieexperte Rainer Wiek. Der Ölpreis sei nur EIN Richtwert auf dem zunehmend eigenständigen Gasmarkt.

Ein Vorteil für die Verbraucher: Sie können im Internet Tarife und Preise vergleichen: Seit der Gasmarkt liberalisiert wurde, gibt es in jeder Region gleich mehrere Anbieter. Meier Mineralöle bietet seit kurzem Gas und Strom in der Region an. Hier gelangen Sie zu unserem Gasrechner!
Bei Gasversorgern mit Vorkasse sollte man vorsichtig sein und sich im Zweifel bei der Verbraucherzentrale informieren. Angst, im Kalten zu sitzen, muss aber keiner haben: Der Grundversorger ist in jedem Fall verpflichtet zu liefern.